Stoppt A52

STOPPT DIE A52 IN BOTTROP

KEINE NEUE AUTOBAHN DURCH UNSERE STADT

Interessengemeinschaft (IG) Stoppt A52 Bottrop




IG Stoppt A52 - nächstes Treffen am 22.11.2022

Unser nächstes Treffen ist am 22.11.2022 um 19.30 Uhr virtuell oder vor Ort im Green an der Gungstrasse 3.


Buendnis

Wir sind Mitglied im bundesweiten Bündnis Verkehrsinitiativen

(10.11.2021) Wir sind Mitglied in dem Bündnis, das sich bundesweit auf allen Ebenen für Klima- und Umweltschutz und gegen unsinnige Straßenbauprojekte einsetzt. Fast 80 Bürgerinitiativen und Dachverbände/Kooperationen machen mit. Das Bündnis fordert ein sofortiges Moratorium für den Neubau und Ausbau von Autobahnen und Bundesstraßen.
Mehr Infos unter: Bündnis Verkehrsinitiativen


Wahl

Aufruf - Fridays for future am 22.10.2021 ab 16 Uhr auf dem Rathausplatz Bottrop

(13.10.2021) Bottrop hat im Juli 2019 den Klimanotstand beschlossen.
Seitdem passiert: nichts! Stattdessen lässt die Stadt munter Grünflächen versiegeln, will weiter den Ausbau der A52, handelt nicht gegen die Emissionen der Kokerei und weigert sich mit Händen und Füßen gegen eine Verkehrswende!
Schreibt auf, was euch stört, egal welcher Radweg fehlt, welche Wiese betoniert werden soll, was auch immer und bringt eure Schilder und Plakate mit!
Mehr Infos unter:
Fridays for future Bottrop

Gladbeck wird teurer Tunnel versprochen - damit wird die Autobahn zur Steuergeldverschwendung

(23.06.2021) Wie der WDR berichtet, soll es in Gladbeck einen eineinhalb Kilometer langen Tunnel geben. Dadurch explodieren die Kosten und der Bau wird absolut unwirtschaftlich. Mehr


Stand der weiteren Planung für den Bau der A52

(06.06.2021) Es gibt drei Abschnitte für den Bau. Der Abschnitt "Bottrop" geht vom Kreuz B224/A42 bis zur Stadtgrenze Gladbeck. Der zweite Abschnitt "Autobahnkreuz Essen/Gladbeck" umfasst die Strecke von der Stadtgrenze Bottrop/Gladbeck bis einschliesslich das Kreuz B224/ A2 in Gladbeck. Der dritte Abschnitt "Gladbeck" umfasst die restliche Strecke nach dem Kreuz mit der A2 bis zur A52 in Gelsenkirchen-Buer.
Für die ersten beiden Abschnitte soll es Mitte 2022 einen Erörterungstermin mit der Bzeirksregierung Münster geben. Baubeginn soll Ende 2023 sein und der Bau soll 4 Jahre dauern. Die Gesamtkosten für die 5 Kilometer sollen 137,9 Mio Euro betragen. Bottrop soll dafür laut Planung 0,5 Mio Euro beisteuern. Die Preisangaben haben den Stand des Jahres 2014.

Wahl

SONNTAG ENTSCHEIDEN! CHANCE NUTZEN!

Kommunalwahl - A52. Was hat das miteinander zu tun?

(09.09.2020) Am kommenden Sonntag (13.09) ist Kommunalwahl. Außerdem wird das Ruhrparlament beim Regionalverband Ruhrgebiet erstmals direkt von den BürgerInnen gewählt. Diese Chance sollte genutzt werden!
Ein Blick auf die Internetseiten der im Rat vertretenen Parteien zeigt, dass ein ausführliches Wahlprogramm mit klaren Aussagen und für jede Bürgerin / jeden Bürger prüfbaren Punkten nur von Die Linke vorgelegt wurde. Also ein sehr dürftiges Bild.
Für den Bereich Mobilität / Verkehr wird man zur geplanten A52 nur bei Die Linke, der DKP und Bündnis 90/DieGrünen fündig. Hier gibt es klare Aussagen zur Ablehnung des Autobahnbaus. Die anderen Parteien propagieren zwar auch den Radverkehr, vielleicht sogar eine “kleine“ Verkehrswende, doch zur Autobahn keine Aussage.
Die BürgerInnen in Boy und Welheim werden seit Jahrzehnten vertröstet. Der „große“ Lärmschutz soll mit der Autobahn kommen. Dies hört man von SPD und CDU immer wieder. Doch wann kommt die Autobahn und wie lange ist die Bauzeit? Jetzt reicht es! Es muss ein Schlussstrich gezogen werden.

Auch mit der jetzigen B224 ist effektiver Lärmschutz ohne zusätzlichen Verkehr und ohne weitere Luftbelastung (Feinstaub), den eine Autobahn bringen würde, möglich.

.
Darum, wer klare Verhältnisse möchte, sollte am nächsten Sonntag den Parteien vertrauen, die klare Aussagen machen. Nur diese lassen sich nach der Wahl von den BürgerInnen überprüfen und einfordern. Nette Videobotschaften oder allgemeine Floskeln wie „wir setzen uns für eine lebenswerte Stadt ein“ helfen nicht weiter! Also, Sonntag wählen gehen! Nicht wählen ist keine Alternative, denn das bringt denen Vorteile, die wir nicht haben wollen. Nehmen Sie Ihre Chance auf allen Ebenen OberbürgermeisterIn, Rat, Bezirksvertretung und Ruhrparlament war.

Nein zur A52

Mustereinwendung gegen die Planfeststellung der A52 (Abschnitt 02 zwischen Stadtgrenze Bottrop/Gladbeck und Autobahndreieck Gladbeck/A2 bei Wittringen)

(25.07.2020) Hier finden Sie eine Mustereinwendung. Bitte drucken Sie diese aus und geben sie unterschrieben bei der Stadt ab oder schicken Sie per Post. Einwendungen per E-Mail werden NICHT akzeptiert. Abgabeende ist der 4. August 2020.
Einwendung

Gladbecker Abschnitt der A52 - Nächste Offenlegung vom 22.6 bis 21.7.2020

(16.06.2020) Für den Gladbecker Abschnitt der A52 (heutige B224) werden die Planfeststellungsunterlagen (Deckblatt 1) von Montag, den 22.6.2020 bis Dienstag, den 21.7.2020 ausgelegt. Die Unterlagen sind einsehbar im Bottroper Planungsamt und auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster.
Einwendungen können bis 4.8.2020 abgegeben werden.
Zudem veranstaltet Straßen NRW eine digitale Infomesse vom 22. Juni 2020 bis zum 26. Juni 2020.

Bis Mittwoch, den 11.12.2019 - Jetzt Einwand/ Widerspruch gegen die A52 bei der Stadt oder Bezirksregierung einreichen!

Wir haben zahlreiche Mustereinwendungen für Sie: Einwendungen zum Ausdrucken
Sie können die Einwendung auch beim Planungsamt Bottrop abgeben, Luise-Hensel-Straße 1 (gegenüber Rathaus)im 2. Stock. Dort bekommen Sie auf Wunsch auch eine Eingangsbestätigung. Geben Sie jetzt Ihre Einwendung/ Widerspruch ab, um ihr Klagerecht gegen die A52 zu behalten. Mit Ihrer Einwendung zeigen Sie auch der Politik, daß Sie gegen die Autobahn sind und die Planungen endgültig eingestellt werden sollen!

Planoffenlegung 2019 - Strassen NRW bewertet die geplanten A52-Auf-/Abfahrten an Prosperstraße und Horster Straße als mangelhaft. Autofahrer stehen mit der A52 in neuen Staus!

Laut Planunterlagen (Verkehrsgutachten) werden beide Straßen durch die A52 stark belastet und es wird zu großen (Rück)staus auf diesen Straßen kommen (insbesondere auch durch noch mehr LKWs.) Die zukünftige Verkehrssituation wird von den Gutachtern teilweise mit der Schulnote 5 bewertet. Zitat aus dem Verkehrsgutachten: Der Knotenpunkt Rampe AS Prosperstraße / Arenbergstraße West / Prosperstraße sowie der Knotenpunkt Rampe AS Horster Straße Ost / Planstraße weisen in einem der betrachteten Zeitbereiche (Vormittag / Nachmittag) eine mangelhafte Verkehrsqualität (QSV E) auf. Fazit: Auch für Autofahrer bringt die A52 nur Nachteile.

Planoffenlegung 2019 - An diesen Straßen wird es mit der A52 so laut, dass Sie Lärmschutzfenster brauchen- Ihre Fenster können Sie dann nicht mehr öffnen! Und der Staat zahlt ihnen die Fenster nicht komplett, sondern nur für einzelne Räume.

Hier sehen Sie, ob Sie an einer der betroffenen Straßen wohnen. Betroffene Straßen

Planoffenlegung 2019 - Ausgewählte Planunterlagen zum Nachlesen

Hier sind ausgewählte Unterlagen der Planoffenlegung zum Nachlesen (die Folgen für Sie stehen meistens in den letzten Kapiteln!). Alle Unterlagen finden Sie im Internet (siehe Link weiter unten) oder zur Einsicht im Saalbau.
Verkehrsgutachten
Lärm- und Schalluntersuchung
Schadstoffuntersuchung
Umweltverträglichkeitsuntersuchung

Planoffenlegung 2019 - A52 spaltet anstatt zu verbinden

(11.11.2019) Das Motto der letzten Dienstag vom Landesbetrieb Straßen im Gebäude Arenberg-Fortsetzung durchgeführten Infoveranstaltung "A52 verbindet" ist irreführend.Seit Jahren wird so getan, als ob die geplante Autobahn auf der Trasse der B224 ein Segen ist und alle bisherigen Probleme in Bottrop löst. Das Gegenteil ist der Fall. Die Autobahn spaltet Bottrop. Der Bereich jenseits der B224 (In Boymannsheide etc.) wird abgehängt. Die Lärmbelastung für die meisten Welheimer/ Boyer wird mit der Autobahn größer (außer direkt hinter der hohen Lärmschutzwand). Gärten werden stärker verlärmt - hiefür gibt es keinen Schutz. Der Verkehr wird zunehmen, insbesondere auch Lkw´s, und damit wird es nicht zur versprochenen Auflösung der Staus kommen. Viele Einwohner Bottrops werden mit der Autobahn stärker belastet als bisher, nämlich die, die an einem Zubriger zu einer Anschlussstelle wohnen. Sie bekommen leider keinen zusätzlichen Lärmschutz.

Neue Planoffenlegung in Bottrop gestartet

(28.10.2019) Die Plandaten können hier online eingesehen werden - Gegen Ende November gibt es hier mehr Informationen und erste Analysen der Dokumente. Wichtig: Nur wer jetzt einen Widerspruch einreicht, kann hinterher gegen die Autobahn klagen! Sollten Sie in der Vergangenheit schon einen Widerspruch eingereicht haben, ist das unter Umständen nicht ausreichend. Bitte geben Sie ihn erneut für diese neue Planoffenlegung ab.
Einwände können bis zum 11. Dezember abgegeben werden.
Hier finden Sie die Dokumente des Planfeststellungsverfahrens. Alle Änderungen befinden sich in Deckblatt III: Planfeststellungsunterlagen

Neue Planoffenlegung in Bottrop vom 28. Oktober bis 27. November 2019

(20.10.2019) Laut amtlicher Bekanntmachung werden ab dem 28. Oktober die Plaungsunterlagen für den Bottroper Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord (B 224) und dem Autobahnkreuz Essen/Gladbeck offengelegt. Die Unterlagen können vor Ort u.a. hier eingesehen werden:
Stadt Bottrop: Droste-Hülshoff-Platz 4, 46236 Bottrop,Saalbau Bottrop, Erdgeschoss Eingang A
Stadt Essen: Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10, 45121 Essen, 5. Etage, Zimmer 501
Stadt Gladbeck: Willy-Brandt-Platz 2, 45964 Gladbeck,Gladbeck Information, Altes Rathaus, Zimmer 19

Einwände können bis zum 11. Dezember abgegeben werden.
Die gesamte Bekanntmachung kann hier online eingesehen werden: Bekanntmachung
Straßen NRW informiert auf Info-Veranstaltung Am Dienstag, 5.November,gibt es eine Info-Messe in der Zeche Arenberg-Fortsetzung von 16.30 bis 19.30 Uhr.

Aktion bei Bottroper Stadtratssitzung

Flyer
(25.09.2018) In einer Aktion wurden heute die Bottroper Ratsmitglieder zum Handeln aufgefordert, etwas gegen die zunehmende Luft- und Lärmbelastung im Bottroper Süden zu unternehmen. Dabei verteilten Mitglieder der IG Stoppt A52 und der Bürgerinitiative gegen die Belastung durch die Kokerei vor der Ratssitzung in der Aula Welheim Flyer und Atemschutzmasken. In dem Flyer wurden die dringenden Probleme dargelegt. Flyer
Belastung durch die Kokerei Viele Anwohner leiden unter dem Koksstaub der Kokerei, der sich auf Autos, in Gärten und in Häusern absetzt. Es hat sich in den letzten Jahren noch verschlimmert.
Stopp der A52 Die A52 ist gesundheitsschädlich, zu laut und bringt der Stadt keinen Nutzen.
Belastung durch die B224 Die Anwohner an der B224 warten seit Jahren auf Lärmschutz. Er sollte angeblich schon vor 10 Jahren kommen. Wir wollen nicht länger warten.
Kraneburger Feld Erhalten Sie das Kraneburger Feld als Frischluftschneise. Diese Fläche sorgt auch dafür, dass sich in heißen Sommern die Stadt nicht ganz so erhitzt.

Straßen NRW soll Kraneburger Feld erschliessen

Die Spuren der geplanten Autobahn
(12.09.2018) Nach Informationen von Straßen NRW hat es eine Vereinbarung mit der Stadt Bottrop gegeben. So soll Straßen NRW das Kraneburger Feld erschließen und eine zusätzliche Umgehungsstraße bauen. Baubeginn soll schon 2019 sein. Welche Zugeständnisse hat die Stadt Bottrop dafür (zum Nachteil Ihrer Bürger) machen müssen? Warum wird das Feld als wichtiger Bestandteil einer Frischluftschneise geopfert? Hat der Bottroper Rat dem schon zugestimmt?

Eindrücke von der A52-Infomesse in Gladbeck am 6.9.2018

Aussicht in Wittringen
(06.09.2018) Wir waren heute auf der Infomesse in Gladbeck. Das obige Foto zeigt die Sicht auf das Autobahnkreuz von Wittringen aus. Weitere Fotos in den Eindrücken. Eindrücke

A52-Infomesse in Gladbeck am 6.9.2018

(05.09.2018) Straßen NRW lädt morgen in Gladbeck zu einer Infomesse ein, um über den aktuellen Stand und die nächsten Schritte zu informieren. Die Veranstaltung steht allen interessierten Bürgern offen. Ort und Uhrzeit: Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstr. 53 in Gladbeck, von 16 bis 19 Uhr. Weitere Infos: Hier

Pressemitteilung: Besserer Verkehrsfluß für die B224 in Bottrop gefordert

(03.04.2018) Der Landesbetrieb Straßen.NRW macht es in Gladbeck vor: Alle fünf Ampelanlagen auf dem Gladbecker Abschnitt der Bundesstraße B 224 haben eine verkehrsabhängige Steuerung erhalten. Die neuen Ampelschaltungen sollen bei erhöhtem Verkehrsaufkommen den Verkehrsfluss durch verlängerte Grünphasen verbessern. Jetzt fordern wir als Bottroper Interessengemeinschaft (IG) "Stoppt A 52" kurzfristig ähnliche Maßnahmen für die B 224 auf dem Bottroper Stadtgebiet. So soll die Verkehrssicherheit erhöht, Rückstaus während der Hauptverkehrszeiten vermieden und die Lärm- und Schadstoffbelastung für die Anwohner verringert werden. Konkret sollen folgende kurzfristig umsetzbare Maßnahmen ergriffen werden:
Tempo 50 auf dem Bottroper Abschnitt der B 224: Eine geringere Geschwindigkeit verbessert den Verkehrsfluss, verringert Rückstaus und bewirkt weniger Lärm und Schadstoffe für die Anwohner.
Verkehrsabhängig längere Grünphasen für die Ampeln auf der B 224 in Richtung Essen und Gladbeck während der Hauptverkehrszeiten: Permanente Grünphase für die Ampel an der Kreuzung B 224/ Ruhrölstraße in Richtung Gladbeck. Rot nur für Linksabbieger.
Aktiver Lärmschutz bleibt kurzfristig - unabhängig von diesen Maßnahmen für einen verbesserten Verkehrsfluss - zum Schutz der Anwohner unverzichtbar. Denn Lärm macht krank und die Anwohner sind lange genug mit leeren Versprechungen vertröstet worden!


IG Stoppt A52 lehnt Teilnahme an Dialogforum von Straßen NRW ab

(06.12.2016)Wir haben unsere Absage an den NRW-Verkehrsminister geschickt: Sehr geehrter Herr Groschek, Der Landesbetrieb Straßen NRW hat uns zu einem Dialogforum am 12.12.2016 eingeladen. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns entschlossen, daran nicht teilzunehmen. Wir möchten Ihnen auch die Gründe dafür mitteilen.
Die unten aufgeführten noch offenen Verfahrensschritte sind essentiell, um überhaupt erst mit einem Dialog über bestimmte Baumaßnahmen beginnen zu können. Sie gehören zum notwendigen gesetzlichen Rahmen, innerhalb welchem man diskutieren und entscheiden kann. Ohne diesen Rahmen ist jegliche Diskussion für uns zeitlich verfrüht.
Der jetzige Planungsstand eines Neubaus der A52 ist noch nicht ausgereift genug, schon jetzt über konkrete Ausführungen zum Bau zu sprechen:
→ Die Ermittlung, Beschreibung und Bewertung aller verkehrsträgerübergreifenden Alternativen zu einer Autobahn gemäß EU-Richtlinie 2001/42/EG und UVPG § 14 a fehlt bisher.
→ Die gesetzlich vorgeschriebene Umweltverträglichkeitsprüfung muss aktualisiert bzw. erweitert werden (letzter Stand ist von 2008). Sie ist Voraussetzung für den Abschluss des Planfeststellungs- verfahrens.
→ Es hat noch keine Erörterung der zahlreichen Einsprüche im Planfeststell-ungsverfahren gegeben. Daraus können sich noch wichtige Änderungen ergeben.
→ Gegen den vom Bundestag beschlossenen „Bundesverkehrswegeplan 2030“ sind zahlreiche Beschwerden bei der EU anhängig, auch speziell zum Neubau der A52. Diese müssen erst bearbeitet werden.
Wir lehnen den Neubau der A52 speziell an bewohnten und an den Grüngebieten von Bottrop, Gladbeck und Essen grundsätzlich ab!
Stattdessen sehen wir momentan die Notwendigkeit, endlich über Alternativen zu einer neuen Autobahn zu sprechen. Als Basis hierfür gibt es auch ein von uns zusammen mit anderen Initiativen ausgearbeitetes B224-Entlastungspaket (welches Ihnen vorliegt oder sonst im Internet einsehbar ist:
http://a52-war-gestern.de/wp-content/uploads/2016/09/2016-0921.gemFlyer.pdf ).
Um ein modernes zukunftstaugliches Verkehrskonzept für das Ruhrgebiet voran zu bringen, sind wir gerne zur Mitarbeit bereit.

Verkehrswegeplan durchgepaukt- Bundestag beschließt A52-Neubau

Protest in Berlin
(02.12.2016) Schlechte Nachrichten für Gladbeck, Bottrop und Essen: Politiker setzten sich über Bedenken und Alternativen hinweg. Das Aktionsbündnis A52 war gestern- Jetzt: Wege für morgen!(in dem wir Mitglied sind), bedauert, dass die Große Koalition in Berlin die vielen umwelt- und gesundheitsfreundlicheren Vorschläge ignoriert hat. Am 2. Dezember stimmte die Mehrheit der Abegordneten für das neue Fernstraßenausbaugesetz. Die gesamte Pressemitteilung: Pressemitteilung
Das Foto links zeigt uns bei der Teilnahme an einer Protestaktion des BUND gegen den Bundesverkehrswegeplan vor dem Bundestag am 02.12.2016.

A52- Aida setzt sich fürr Alternativenprüfung von Autobahnprojekten ein


(15.11.2016) Am 2. Dezember 2016 will der Bundestag die Ausbaugesetze zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) verabschieden. Europäisches und deutsches Recht schreiben vor, dass vernünftige Alternativen, "insbesondere alternative Verkehrsnetze und alternative Verkehrsträger ermittelt, beschrieben und bewertet" werden. Diese Vorgaben wurden bei keinem der 1.500 BVWP-Strassenprojekte umgesetzt. In der offiziellen Beteiligung zum BVWP vom 16. März bis 2. Mai 2016 haben BürgerInnen sowie Verbände 39.000 Stellungnahmen abgegeben. Im Fernstrassenausbaugesetz werden keine der dort vorgeschlagenen Alternativen beschrieben oder zur Umsetzung vorgeschlagen. Weitere Infos: Aida

A52- Das faulste Ei im Bundesverkehrswegeplan


(29.10.2016) Die Bundesregierung hat am 3.8.2016 den A-52-Bau von Gelsenkirchen bis zur A 42 als vordringlich beschlossen. Das ist passiert, obwohl keine gesundheits- und umweltfreundlichere Alternativen ermittelt, beschrieben und bewertet wurden. Es gab hierzu ein B 224-Entlastungspaket, doch nichts davon wurde geprüft. Bei den Berechnungen der Wirtschaftlichkeit wurden die horrenden Kosten des Autobahnkreuzes mit der A2 und des 1,5-km- Tunnels durch Gladbeck nicht sachgemäss einberechnet, Naturschutzgebiete wurden ignoriert und andere umweltfreundlichere Alternativen wurden nicht geprüft. Die offengelegten Einzelpläne zeigen: Der A-52-Bau würde in Essen, Bottrop und Gladbeck zur Zunahme sämtlicher Autogifte (Feinstaub, Stickoxide usw.) führen, also statt zu einer Entlastung zur Verschlimmerung. Dieser A-52-Bau ist das faulste Ei im ganzen Plan. Das faulste Ei

Bis zum 2. Mai Stellungnahme abgeben gegen den Bundesverkehrswegeplan! Helfen Sie, dass die A52 herausgenommen wird

(27.04.2016) Noch bis zum 2. Mai 2016 können Sie Einspruch einlegen! Warum Sie es tun sollten?
→ Der Bau der A52 würde 4,5 Jahre dauern! Noch mehr Stau als heute
→ Es gibt keine Lärmschutzwand oder Änderungen an der B224 bis Baubeginn (frühestens in 10 Jahren) - bis dahin Stillstand an der B224!
→ Solange die A52 im Bundesverkehrswegeplan ist, kann keine zwischenzeitliche Lärmschutzwand beantragt werden
→ Die Autobahn wird 6-spurig, Kraneburger Feld und Welheimer Wäldchen verschwinden
→ Die Immobilienpreise in Welheim und Boy sinken um ein Drittel! Ihre Wohnung oder Haus sind weniger wert

So können Sie Ihre Stellungnahme abgeben:
1. Laden Sie die Mustereinwendung des BUND:
Mustereinwendung des BUND Bottrop
2. Gehen Sie auf die Seite des Bundesverkehrsministeriums:
Bundesverkehrsministerium
3. Geben Sie dort Ihre Stellungname ab (mit den Argumenten des BUND bzw. Ihren Argumenten)
Bei Interesse finden Sie weitere Details in den Projektunterlagen (im PRINS-Projektinformationssystem des Bundesverkehrsministeriums) Die A52 ist dort in 3 Abschnitte unterteilt:
PRINS Projektdatenbank des Bundesverkehrsministeriums

Der Bundesrechnungshof kritisiert den neuen Bundesverkehrswegeplan

(05.04.2016) Wie die Tagesschau berichtet,kritisiert der Bundesrechnungshof den neuen Bundesverkehrswegeplan. Das Verhältnis von Kosten und Nutzen von neu geplanten Strassen sei oft nicht nachvollziehbar. Einige Projekte sollen schönngerechnet worden sein. Ein externes Gutachten, das alle Projekte überprüfen sollte, wird als nicht plausibel bezeichnet. Zudem fehlten für das Gutachten Daten, sodass der Bundesrechnungshof eine erneute Prüfung der Planungen für den Ausbau von Autobahnen und Bundesstrassen fordert.
Meldung der Tagesschau

Mahnwache gegen den Ausbau der B224 am Freitag, den 18.03.2016 um 16 Uhr an der Ecke Horster Str./ B 224

(14.03.2016) Wir rufen auf zu einer Mahnwache am kommenden Freitag. Anlass ist die Veröffentlichung des Entwurfs des Bundesverkehrswegeplans, in dem der Ausbau der B224 zur Autobahn enthalten sein soll.
Helfen Sie uns dabei, am Freitag, den 18.03.2016 ein Zeichen zu setzen! Treffpunkt ist die Ecke Horster Str./ B224.

Zum Archiv- weitere Meldungen


Wir sind Mitglied im Bündnis Verkehrsinitiativen

Auf dieser Seite: Widerspruch gegen die A52 auf der Trasse der B224; Einwendung gegen die A52 in Bottrop; Einspruch gegen die A52 in Bottrop, Welheim, Boy; Keine neue Autobahn durch Bottrop; Welheimer Wäldchen und Kraneburger Feld sind betroffen; Interessengemeinschaft Stoppt A52 in Bottrop! Betroffene Straßen unter anderem: Gungstraße, Am Kämpchen, Mühlenflötte, Flöttestraße, Im Gungfeld, Ulmenplatz, Streuwiese, Am Hasebrink, Am Holzgrund, Aspelstraße, Erlengasse, Im Sundern, Lindenstraße, Hugo-Stinnes-Straße, Welheimer Straße, Prosperstraße, Johannesstraße, Kleinebrechtshof, An der Kommende, Fortkamp, Pater-Markus-Weg, Fichtestraße, Baukelstraße, Kraneburgstraße, Kantstraße, Leibnizstraße, Heimannstraße, Schellingstraße, Am Schürenbusch, Everstraße, In Boymannsheide, Im Dorbusch.Einspruch gegen die Autobahn A52 in Gladbeck. Wir wollen keine Transitautobahn A52 auf der Trasse der B224. Kein neuer Lärm und Beton in Bottrop, Essen und Gladbeck. Bottrop Innovation City mit der A52?
Letzte Änderung am 3.11.2022

Internetseite der Interessengemeinschaft (IG) Stoppt A52 Bottrop. Stopp des Baus der Autobahn A52 in Bottrop (Boy und Welheim) auf der Trasse der B224.
Verantwortlich für den Inhalt dieser Website und Domaininhaber:
Tim Pelldorf, Am Kämpchen 16, 46238 Bottrop, eMail: info@stoppta52.de
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.
Alle Texte, Bilder, Grafiken, Ton-, Video- und Animationsdateien unterliegen dem Urheberrecht und anderen
Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Sie dürfen weder kopiert, verändert, noch auf anderen Web-Sites
verwendet werden. Einige Seiten enthalten auch Bilder und Texte, die dem Urheberrecht derjenigen unterliegen,
die diese zu Verfügung gestellt haben.